Melden Sie unangemessenen Inhalt

Kritiker, Sommeliers und Weingurus…

{
}

 TAGS:undefinedWenn wir Entscheidungen treffen, halten wir uns gerne für objektiv und denken an uns selbst. Wir kaufen bestimmte Produkte nicht, nur "um die Marke nicht mitzubezahlen". Besonders, wenn die Qualität gleich bleibt. Das gilt vor allem für Mode, Essen aber eben auch für Weine.

In Europa suchen immer mehr Kunden nach den Kronjuwelen, dem kleinen Winzer mit nachhaltigem Anbau, einen kleinen Garten auf dem Weingut kultiviert und eine limitierte Produktion anstrebt. Einen Wein, der nicht den Q.b.A.-Kriterien entspricht, uns aber vom kleinen Weingeschäft während unseres Urlaubs empfohlen wurde. Das Ganze natürlich zu Schnäppchenpreisen.

Amateure und Profis brüsten sich gerne mit demselben Anliegen. Aber am Ende verkaufen sich doch die hochbewerteten und empfohlenen Weine der Kritiker und Weinführer am besten. Natürlich widmen sich mittlerweile, wie beim Kochen, immer mehr Blogs dem Thema. Das Ergebnis ist dennoch ein und dasselbe: Die richtigen Noten verkaufen sich besser, in Vinotheken wie online.

Aber wer sind diese Kritiker und Weinführer, nach denen sich unser Geschmack und unser Einkauf richtet?

Der bekannteste Weinguru ist Robert Parker. Er ist ein amerikanischer Weinverkoster, der den Weinführer R. Parker Wine Advocate-Magazin herausgibt. Das Ziel für jeden Wein: Die 100. Parker vergleicht Weine der selben Kategorie blind, ohne Weingut oder Herkunft zu kennen. Die interessantesten Weine haben eine Wertung zwischen 80 und 100:

  • 96 - 100 (A+): Erstklassige Weine mit Tiefgang und Komplexität, ein Grand Cuvée
  • 90 - 95 (A): Ein ausgezeichneter Wein mit großer Komplexität
  • 80 - 89 (B): Ein sehr guter Wein mit einem interessanten Grad von Raffinesse und Parfüm

Natürlich ist Parker nicht allein. Denn alle Weine von Weltklasse werden für seinen Weinführer getestet. Er arbeitet dafür mit diversen Weinverkostern aus verschiedenen Ländern zusammen, die nach den selben Kriterien arbeiten.

In Frankreich gibt es mit La Revue du Vin de France, auch RVF genannt, eines der wichtigsten Weinmagazine Frankreichs. Jeden Monat und einmal im Jahr veröffentlicht es einen Weinführer der Topweine des Landes. Bis zu 20 Punkte kann ein Wein in einem Sternesystem erreichen. Die interessantesten Weine liegen zwischen 13,5 und 20.

  • 20: Sehr seltene Traumweine und eine unvergleichliche Interpretation ihres Territoriums.
  • 19,5 bis 17,5: Außergewöhnliche Weine mit einer starken Persönlichkeit. Sie bestechen durch ihre Eleganz, Komplexität und Mächtigkeit.
  • 17 bis 15,5: Die großen Weine für besondere Anlässe. Ihre Persönlichkeit basiert auf einer perfekten Balance zwischen Grund, Rebsorte und Herstellungstechnik, der Weinlese und den Menschen, die sie kreieren. Eine sichere Wette.
  • 15 bis 13,5: Gute Weine der Freude.

In Europa haben sich Weinführer und Kritiker auf ein 20-Punkte-System geeinigt, während man auf der anderen Seite des Atlantiks ein 100-Punkt-Scoring schätzt.

Aber ist eine gute Note ein Garant für einen Wein, den wir lieben? Oder heißt das bloß, dass der Wein trinkreif ist?

Meiner Meinung nach sind diese Richtwerte eher allgemeingültig, während die Empfehlungen Ihres Weinhändlers - Online wie Offline - sich mehr nach Ihrem persónlichen Geschmack richten.

Hier sehen Sie meine kleine Auswahl hoch bewerteter Weine:

 

 TAGS:Domaine Des Roches Neuves Terres Chaudes 2012Domaine Des Roches Neuves Terres Chaudes 2012

Domaine Des Roches Neuves Terres Chaudes 2012 ist ein Saumur-Champigny-Rebensaft des Weinguts Domaine des Roches Neuves, dessen Herstellung mit den Trauben Cabernet Franc des Erntejahrs 2012 erfolgte.

 

 TAGS:Château de Chantegrive 2008Château de Chantegrive 2008

Château de Chantegrive 2008: Ein Rotwein aus dem Weinbaugebiet Graves aus 2008-er Weinbeeren der Sorten Sémillon und Merlot. Robert Parker Punktzahl: 87.

 

 TAGS:Alain Graillot Crozes Hermitage 2011Alain Graillot Crozes Hermitage 2011

Alain Graillot Crozes Hermitage 2011 aus der Weinkellerei Domaine Alain Graillot: Ein ausgezeichneter Crozes-Hermitage-Rotwein aus 2011-er Weinbeeren der Sorten Syrah.

 

 TAGS:Domaine Ostertag Sylvaner Vieilles Vignes 2013Domaine Ostertag Sylvaner Vieilles Vignes 2013

Domaine Ostertag Sylvaner Vieilles Vignes 2013: Ein Weißwein mit Herkunft Elsass, der aus den Rebsorten Sylvaner des Jahrgangs 2013 gekeltert wurde.

 

 

{
}

Verfasse einen Kommentar Kritiker, Sommeliers und Weingurus…

Identifizieren Sie sich bei OboLog, oder erstellen Sie kostenlos einen Blog falls Sie sich noch nicht registriert haben."

User avatar Your name