Melden Sie unangemessenen Inhalt

Die blinde Weinprobe

{
}

 -

Es gibt eine Kunst den Wein blind zu bekosten und später zu enträtseln, welcher Wein es ist. Wir denken an eine Weinprobe wie ein Puzzle mit der Weinetikette als letztes Bild. Der Blick, der Geruch und der Geschmack des Weins sind die Puzzlestücke. Jedes einzelne gibt dir Tipps über die Antwort der Frage: Was für ein Wein ist das? Aber zuerst: Warum blind?

Die blinde Weinprobe ist einer der besten Arten, sich eine unbeeinflusste Meinung über den Wein zu bilden. Jedes Wissen, das man über einen Wein hat, kann seine Bewertung trüben oder beeinflussen. Vielleicht schmeckt dir der Merlot gar nicht? Jeder Gegner des Merlots hat bestimmt eine Argument dagegen, noch bevor er deine Lippen erreicht.

Vielleicht war der Wein extrem teuer, als du ihn das erste Mal probiert hast. Wären Sie bereit einem Wein die rote Karte zu geben, nur weil er ein hübsches Sümmchen kostet. Oder das Gegenteil, wenn er zu günstig ist, scheint er nicht gut genug zu sein. Diese Faktoren und noch weitere könnten deine Meinung beeinflussen, unbewusst oder nicht. Die beste Art eine ehrliche Bewertung zu erhalten, ist nichts darüber zu wissen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, das dies bedeutet, das wir keinen Wein gekauft haben. Blinde Weinproben bedeuten, den Wein zu akzeptieren, dem man dir gibt und so die Möglichkeit zu haben neue Weine, Gegenden, Trauben .... kennenzulernen.

Es gibt einen weiteren Grund blind Wein zu beköstigen: Die blinde Weinprobe verpflichtet den Koster, sich auf jeden winzigen Aspekt des Weins zu konzentrieren. Da er oder sie Schwierigkeiten haben kann, den Stil oder den Ursprung des Weins zu identifizieren, werden sie noch vorsichtiger sein Aromen, Geschmäcker oder Stile zu identifizieren. Die Mehrheit der Profis, verköstigen die Weine blind (wobei man einen Teil der Information über das Ursprungsland oder der Vielfalt der Traube kennenlernen kann) oder doppelt blind. Doppelt blind bedeutet, dass der Koster gar nichts über den Wein vorher weiß, der ihm serviert wird. Dies ist eine tolle Sache für jeden Weinliebhaber, um Fähigkeiten in Perfektion bei der Weinprobe zu nutzen.

Der erste Bereich, den man aufdecken muss, ist das Bild des Weins: Es gibt viele Spuren, wie der Geruch, die Zähflüssigkeit und die Pigmentierung des Weins können sich demjenigen öffnen, der in der Lage ist, sie genau zu schildern. Beginnen wir mit der Farbe. Die Weine haben eine bestimmte Farbe, je nach der Vielfalt der für die Produktion benutze Traube. Ein Riesling ist oft sehr leicht und fast weiß, während ein Chardonnay einen kompletteren golderen Ton hat. Ein guter Pinot Noir ist aus einer leicht roten Traube, während der Cabernet verschiedene Farbentöne von purpur Farben hat und ein Talar zeigt tiefe dunkle schwarze Farben.

Machen wir weiter? Gut einen anderen Tag vertiefen wir das Thema. Jetzt gehts um Verkosten und dafür bieten wir dir 2 Weine an, die dich sicherlich bei einer blinden Weinprobe überraschen werden:

 TAGS:Lagunilla Reserva 2007Lagunilla Reserva 2007

Lagunilla Reserva 2007, ein Wein, der so günstig ist, dass er leichtfertig über seine Qualität hinwegtäuschen kann.

 

 

 TAGS:Viña Albina Reserva 2007Viña Albina Reserva 2007

Viña Albina Reserva 2007, eine der besten Weine aus Spanien, wegen seinem Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

{
}
{
}

Verfasse einen Kommentar Die blinde Weinprobe

Identifizieren Sie sich bei OboLog, oder erstellen Sie kostenlos einen Blog falls Sie sich noch nicht registriert haben."

User avatar Your name